Suchformular

Startseite > Aktuelles > Damit die Sportler bei der WM gut ausgeschlafen sind >

Damit die Sportler bei der WM gut ausgeschlafen sind

Möbelhausinhaber Klaus Kieppe aus Arnstadt schickt zwanzig Matratzen in den finnischen Wintersportort Lahti. Arnstadt. Viele Trainer sind der Meinung, dass Wintersportler im Sommer geformt werden. Das mag stimmen. Damit aber die Sportler zum sportlichen Höhepunkt wie Olympia oder Welt- und Europameisterschaften richtig in den Schlaf kommen, dafür sorgt Klaus Kieppe. Schon viele Jahre unterstützt das Arnstädter Möbelhaus Kieppe Sportler und sorgt dafür, dass sie sich vor und nach dem Wettkampf auf den Spezialbettmatratzen ausruhen und so wieder Kräfte sammeln können. An-drea Henkel, Magdalena Neuner, Anja Schneiderheinze, Eric Frenzel, Björn Kircheisen oder auch Radsportler Marcel Kittel und Kristina Vogel, um nur einige zu nennen, haben schon auf den Spezialbetten genächtigt. Nun steht die Weltmeisterschaft in den nordischen Skisportarten vom 22. Februar bis zum 5. März in Lahti auf dem Programm. Kurzerhand hat Klaus Kieppe Verbindung mit dem Verband und dem Hotel im finnischen Lahti aufgenommen. Der wintersportbegeisterte Geschäftsmann möchte nämlich 20 Matratzen für die Sportler nach Lahti bringen.So wird sich nun am Sonntag Tim Gerhard mit dem Transporter auf den Weg in den 1985 Kilometer entfernten Wintersportort machen, um mit dafür zu sorgen, dass die eine oder andere Medaille erkämpft wird.
Hans-Peter Stadermann / 18.02.17
Tim Gerhard (links) bringt die zwanzig Matratzen zur Ski-WM nach Finnland. Klaus Kieppe wird sie nach der Meisterschaft wieder abholen. Foto: Hans-Peter Stadermann
Tim Gerhard (links) bringt die zwanzig Matratzen zur Ski-WM nach Finnland. Klaus Kieppe wird sie nach der Meisterschaft wieder abholen. Foto: Hans-Peter Stadermann

Link zum TA-Artikel