Suchformular

Startseite > Rezensionen > Ich habe bei einem Großereignis noch nie so gut geschlafen. >

Ich habe bei einem Großereignis noch nie so gut geschlafen.

Ich habe bei einem Großereignis noch nie so gut geschlafen.

 Optimale Erholung für die Besten:

 Das Möbelhaus Kieppe aus Arnstadt
 stattete die deutschen Olympiateilnehmer um Eric Frenzel und Carina Vogt
 in Sotschi mit Spezialmatratzen aus.

 Arnstadt. Mit seinem Sieg im Einzel von der Normalschanze erfüllte sich
 Eric Frenzel seinen großen Traum: Nach dem Weltmeistertitel und Gesamtweltcupsieg holte sich Deutschlands erfolgreichster Nordischer
 Kombinierer den Olympiasieg in Sotschi. Gold und anschließend Silber im
 Teamwettbewerb waren die Belohnung für jahrelanges hartes Training.
 Doch gerade bei solchen Großereignissen sind es am Ende oft
 Kleinigkeiten, die über Sieg und Niederlage entscheiden. Neben einer
 intensiven Vorbereitung und der mentalen Stärke gehört auch ein guter
 und erholsamer Schlaf dazu. Um den Athleten die bestmöglichen
 Voraussetzungen zu bieten, lieferte das Möbelhaus Kieppe aus dem
 thüringischen Arnstadt Spezialmatratzen in das deutsche Quartier in der
 russischen Olympiastadt.

 Auch Eric Frenzel schlief vor seinem Olympiasieg auf einer
 Kieppe-Matratze. Ich bin mir sicher, dass die Matratze dazu
 beigetragen hat, dass ich während der Olympischen Spiele so gut
 geschlafen habe und somit immer eine optimale Erholung hatte”, sagt der
 erfolgreichste DSV-Olympiateilnehmer.

 Ich war überrascht, da ich vorher bei Großereignissen immer meine
 Probleme hatte mit einem guten Schlaf, was ich aber immer auf Nervosität
 und Druck geschoben habe. Den hatte ich jetzt sicherlich auch, trotzdem
 habe ich besser geschlafen als die Jahre zuvor”, beschreibt der
 Doppelmedaillengewinner seine Erfahrungen.

 Er habe bei einem Großereignis noch nie so gut geschlafen wie in Sotschi
 und das lag seines Erachtens an der guten Matratze. Es hat sich sehr
 angenehm angefühlt und ich hatte das Gefühl entspannter zu liegen als
 auf herkömmlichen Matratzen”, erklärt Eric Frenzel den Unterschied zu anderen Großereignissen, bei denen er auf herkömmlichen, hoteleigenen
 Betten geschlafen hatte.

 Dabei war Eric Frenzel nicht der einzige Athlet, der in den Genuss der
 Spezialmatratze kam. Auch seine Teamkollegen Björn Kircheisen, Johannes
 Rydzek, und Fabian Rießle hatten ihre eigene Matratze in Sotschi dabei. Am 20. Februar holten sie gemeinsam hinter Norwegen die Silber-Medaille
 im Teamwettbewerb. Die Bronzemedaille von Fabian Rießle im Einzel von
 der Großschanze komplettierte den Medaillensatz der Nordischen Kombinierer.

 Eine der größten Überraschungen im deutschen Team war aber sicherlich
 die Goldmedaille von Skispringerin Carina Vogt. Sie holten bei ihrem
 ersten Sieg gleich den olympischen Titel! Auch Carina Vogt hatte in
 Sotschi auf einer Spezialmatratze vom Möbelhaus Kieppe geschlafen.

Eric Frenze
DSV, Nordische Kombination

Kategorie: