Ab sofort einfach kostenfrei Zuhause online beraten lassen!

Online Termin vereinbaren

Suchformular

Startseite > Aktuelles > Mit dem Kieppe Schlafsystem zu Olympia - Im Interview mit Profisportlerin Pauline Grabosch

Mit dem Kieppe Schlafsystem zu Olympia - Im Interview mit Profisportlerin Pauline Grabosch

In Teil eins unseres Interviews verriet uns die Bahnradlerin Pauline Grabosch, welche Träume sie für die Zukunft hat und wie sie ihre Freizeit verbringt. Im Teil zwei der Serie erfahren wir, wie sie Kraft tankt und welche Bedeutung der Nachtschlaf dabei für sie hat.
 
p_grabosch_matratzen.jpgPauline was ist Dein Lieblingsort in der Wohnung?
Pauline: Mein eigenes Bett. Das weiß ich umso mehr zu schätzen, wenn ich aufgrund von Wettkämpfen lange nicht zu Hause bin. In keinem Hotelbett schlafe ich so gut wie in meinem eigenen.
 
Im Sport ist der Leistungsdruck doch sicher sehr hoch. Wie gehst Du damit um?
Pauline: Das stimmt. Ich bin sehr ehrgeizig. Da ist es wichtig, einen Ausgleich zu finden.
Mir helfen vor allem meine Familie und Freunde, die immer hinter mir stehen.
 
Wie wichtig sind für Dich Auszeiten?
Pauline: Nach dem schweren Unfall von Kristina Vogel brauchte ich eine Auszeit, um das zu verarbeiten. Es war ein absoluter Schock für mich. Seitdem weiß ich wie wichtig es ist, sich Zeit für sich selbst zu nehmen und nicht nur durchzupowern. Einfach mal nichts zu tun, kann sehr befriedigend sein.
 
Wo wir gerade beim Thema sind. Wie wichtig ist für Dich der Nachtschlaf für die Leistungsfähigkeit?
Pauline: Sehr wichtig. Im Schlaf verarbeitest du den Tag und dein Köper regeneriert sich. Ich versuche, mindestens 7 Stunden zu schlafen. Wenn ich frei habe, können es dann gerne auch ein paar mehr Stunden werden.
 
Pauline, was ist Dir bei einem Schlafsystem wichtig?
Pauline: Die Frage zu beantworten, fiel mir bis vor Kurzem noch sehr schwer. Bei den Bahnrad-Weltmeisterschaften im niederländischen Apeldoorn Anfang des Jahres hat Kieppe dem Bahnrad-Team Matratzen gesponsert. Ich habe noch nie so gut auf einer Matratze geschlafen wie auf dieser. Es war wie auf Federn. Danach wusste ich: so eine möchte ich haben. Ich glaube, erst wenn du diese Erfahrung einmal gemacht hast, weißt du tatsächlich die Unterschiede einzuschätzen. Deswegen ist es wirklich ratsam sich professionell beraten zu lassen.

Seit wann hast Du das Schlafsystem von Kieppe und wie hat sich Dein Schlaf dadurch verändert?
Pauline: Die Matratze habe ich seit Mai diesen Jahres und ich bin natürlich an demselben Modell wie bei der WM in Apeldoorn hängengeblieben. Seit ich sie habe, gehe ich noch viel lieber schlafen und ich muss zugeben, das Aufstehen ist schwerer geworden, weil sie so gemütlich ist. Wer kennt das Problem nicht?
  
Wie hast Du die Beratung zum Schlafsystem bei Kieppe empfunden?pauline_g_rad_matratze_web.jpg
Pauline: Anna beriet mich ausführlich zum Thema Schlafen und der Bedeutung des passenden Schlafsystems für gesunden Schlaf. Danach erklärte sie mir Unterschiede zwischen Matratzen wie den Aufbau, Härtegrade und Notwendigkeit in Bezug auf meine Regenration. Sie ließ mich Probeliegen und half mir das geeignete Modell für mich auszuwählen.
Ich schlafe nun viel besser, wache erholter auf und gehe natürlich auch bewusster an das Thema Schlaf heran.

Möchtest Du noch etwas loswerden?
Pauline: Ja, und zwar, dass ich dem gesamten Kieppe Team sehr dankbar bin für die tolle Beratung und Geduld bei der Küche und der Matratze.
Diese herzliche Art und Weise ist kaum in Worte zu fassen. Man wächst so ein wenig zusammen wie eine Patchwork Familie. Vielen lieben Dank!
 
 
Wir danken Pauline für den privaten Einblick und wünschen ihr für den noch in diesem Jahr anstehenden Bahnrad-Weltcup, der sie u.a. nach Kanada, Berlin und London führt, ganz viel Erfolg. Das gesamte Kieppe Team drückt ihr die Daumen.